Anti-Blocking Additive verhindern Verkleben und Anhaften einzelner Folienlagen

Polymer-Additive

Anti-Blocking – Abstandshalter

Verkleben und Anhaften einzelner Folienlagen verhindern

Die Zugabe von Antiblockmittel raut die Folienoberfläche auf und verringert so die Kontaktfläche und die Adhäsionskräfte zwischen den Folien.

Drei wesentliche Faktoren beeinflussen die Effektivität des Antiblocking-Additivs: die Partikelgröße, die Anzahl der oberflächenaktiven Partikel sowie die Partikelverteilung.

CopoBeads – organische Mikrokugeln – als Abstandshalter wirken dem Anhaften gezielt entgegen.

  • Vorteile

    • homogene, enge Partikelverteilung
    • hohe Transparenz, kein Einfluss auf die optischen Eigenschaften
    • Lebensmittelzulassung
    • breit verträglich
    • positiver Einfluss auf die Gleiteigenschaften
    • einfache Einarbeitung
    • sehr gute Temperaturbeständigkeit
  • Einsatzgebiete

    Compounds & Masterbatches für:

    • BOPP-Folien
    • Polyolefin-Folien
    • PET-Folien

Produkte

Produkt Basis Partikelgröße

E+ Serie PMSQ 2 · 4 · 6 · 8 · 10 µm

MH FHD Serie Basis: PMMA Partikelgröße: 3 · 4 · 5 µm

Antiblocking
im Detail

Dünne Folien, die über das biaxiale Recken hergestellt werden, gewinnen immer mehr an Bedeutung als funktionelle Verpackung für Lebensmittel, Zigaretten und Kosmetik. Bevorzugt werden BOPP, BOPE und BOPET Folien – diese speziellen Folien bieten hervorragende optische Eigenschaften wie Transparenz und Glanz, sind Geschmacks- und Geruchsneutral und besitzen sehr gute Beständigkeit.

Spezielle Additive ermöglichen hohe Bandgeschwindigkeiten und die Funktionalität der Folien:

Organische CopoBeads Mikrokugeln wirken als Abstandshalter. Die Aufrauung der Folienoberfläche verringert die Kontaktoberfläche der Folie und somit die Adhäsionskräfte – das Anhaften der Folienlagen wird dadurch verhindert. Der Reibungskoeffizient (COF) wird reduziert, wodurch sich hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und eine gute Maschinengängigkeit realisieren lassen.

Die sphärischen Partikel E+ Typen (auf Basis von Silikonbindemittel) und die PMMA Kugeln der FHD Serie werden bevorzugt in Lebensmittelverpackungen eingesetzt, insbesondere in BOPP- und Polyolefinfolien. Definierte Partikelgrößen und enge Partikelverteilungen (niedriger Variationskoeffizient) sorgen für eine hohe Transparenz und gleichmäßige Verteilung der Mikrokugeln besonders in dünnen Folien / Skin Layer, schon bei geringer Dosierung. Die Mikrokugeln sind lieferbar in verschiedenen Größen für unterschiedlich dicke Folien / Skin Layer.

Keine Migration, Lebensmittelzulassung, gute Temperaturbeständigkeit, breite Verträglichkeit und Geruchs- und Geschmacksneutralität prädestinieren die E+ und MH FHD Mikrokugeln für den Einsatz in diesen funktionellen Spezialfolien.

Startseite